Autor: Katrin

hallo! Ich bin Katrin.
In unserer dualen Welt gibt es immer wieder sehr magische Momente, in denen sich ein unendlich weiter Raum öffnet.
Diesen Raum möchte ich mit Worten, Bildern und Musik erforschen, berühren und beschreiben.

Experiment mit leuchtend roter Erde

Das Pink, das zum Vorschein kommt leuchtet unter der Schale. Ich schäle sie bedächtig und wie eine sich schlängelnde Luftschlange ab. Meine Finger sind sofort rot und es riecht nach feuchter Erde. Die rote Farbe der Rübe ist übrigens ein Resultat der Weiterveredelung im 19.…

Herz auf – Augen zu!

Ich habe nicht erwartet, eingeladen zu werden. Und ich habe nicht so eine unklare Einweisung erwartet. Ich habe nicht erwartet, dass das andere Menschen ähnlich sehen wie ich. Und ich habe nicht erwartet, dass ich das doch so gut mache. Dieser kleine Schreibfehler ist mir…

Space

Ich spüre dich wenn ich dich sehe. Ich spüre dich wenn ich dich berühre. Ich spüre dich wenn ich dich höre. Ich spüre dich wenn ich an dich denke. Und ich weiß immer noch was ich fühle. Alles Aufgewirbelte setzt sich. Klare Tiefe und weiter…

Science Fiction noir

Diesen Text habe ich für mittwochs.online geschrieben. Kalifornien im Jahr 2049 ist düster, dunkel und extrem. Echte Pflanzen und Tiere gibt es nicht mehr und die bestehende Mauer zwischen Menschen und Replikanten ist unsichtbar und überflüssig. Gibt es überhaupt noch Menschen? Dafür gibt es Hologramme,…

„Vielleicht ist der Mensch das furchtsamste Wesen, da zu der elementaren Angst vor Freßfeinden und feindseligen Artgenossen intellektuell begründete Existenzängste hinzukommen“. Irenäus Eibl-Eibesfeldt, österreichischer Verhaltensforscher und Zoologe

Tiger im Hirn

Unser Gehirn ist alt und neu zugleich… Menschen haben ein 2-Millionen Jahre altes Gehirn im Schädel. Dieses Gehirn ist auf Überleben programmiert. Auch wenn sich seit damals einiges verändert hat, springt dieser Überlebensanteil ständig an. Wir halten nach Gefahren Ausschau, sorgen uns um das was…

Töne fliegen wie Vögel

Die Tram ist voll mit Menschen und schwankt aufgeregt vor und zurück. Wir laufen in Schwarm und Schlange durch die kalte Luft, an der Spree entlang die im Dunkel liegt. Wie früher bei Nachtwanderungen auf einem Pfad. Das Funkhaus haut mich jedes Mal um. Ich…

welche Frequenz ich wähle.

Angst, überall Angst. Angst klebt in der Luft und in den Augen der Menschen. Flache Atmung, feuchte Hände und ein verknoteter Bauch. Menschen distanzieren sich. Menschen schüchtern andere Menschen ein. Menschen verteidigen und erklären sich. Die Angst überall lässt mich manchmal verzweifeln. Dann spüre ich…

wie Motten ins Licht

Glücklich. Ganz ehrlich. Nicht versteckt und nicht bedeckt. Strahlend ansteckend. Glücklich. Wie der Vollmond im November. Voll und rund. Hell und im Moment. Dankbar. Mutige Menschen. Die weitergehen mit Schmerz. Und ihrer Angst davor. Dankbar. Kraftvolle Menschen. Doppelter Espresso. Leuchtend. Nicht versteckt und nicht bedeckt.…