Oh!

Oh, dieses Licht!
Wie es durch die Blätter hindurchfließt und auf meinem Arm liegt. Nicht komplett und mit Hitze sondern sanft und in einer Art die mein Arm mag.
So dass sich mein Arm entspannt.
So sehr, dass sich auch mein Kopf entspannt und nichts anderes tut als das Licht zu genießen.
Wie ein weiteres Frühstück.

Das Genießen wird einfacher.
Und entfaltet seine Kraft.
Wie Wasser das zurückgeht und ein Gebirge freilegt.
Nicht zu übersehen und nicht mehr zu ignorieren.
Massiv.
Das was bisher tief versteckt war erscheint nun hoch und fast unüberwindlich.
Die Sonne wirft Schatten in die Falten, die mein Herz majestätisch berühren.
Und lässt mich eine Tiefe in allen Dingen spüren.
Manchmal nur an einer Nasenspitze zu erahnen.
Gut geschützt unter gefärbtem Haar.
Umhüllt von einem Rucksack.
In dem schöne Dinge sind die helfen zu genießen.

Und das Licht zieht weiter und streift meinen Hals.

von

hallo! Ich bin Katrin. In unserer dualen Welt gibt es immer wieder sehr magische Momente, in denen sich der unendlich weite Raum öffnet. Diesen Raum möchte ich mit Worten, Bildern und Musik erforschen, berühren und beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.